Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Die Verhaltensregeln und Etikette ziemlich komplizierte Wissenschaft, gelinde gesagt. Es ist eine Sache - zu wissen, welche Art von Gabel für den Salat, und eine ganz andere - beide mit der gleichen Gabel nicht einer tödlichen Beleidigung seine Gastgeber zu verursachen. Etikette variiert von Kultur zu Kultur, von Land zu Land. Was für eine grobe Verletzung der Regeln der guten Sitten in einem Land zu sein scheint, kann es ein Modell der Höflichkeit auf die anderen sein.

1. Komplimente

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Es ist nicht immer leicht, das Eis in der ersten Sitzung mit einer neuen Person zu brechen, oder beim ersten Besuch in einem fremden Haus. Unsere häufigste Taktik in diesem Fall - versuchen, etwas zu finden, die gelobt werden sollen. „Ich mag deine Schuhe.“ „Es ist eine schöne Krawatte.“ „Ich bin nur sehr froh, dass Sie mit diesem Ort gemacht haben.“ „Sehr schönes Bett.“ In den meisten Ländern so viel Lob, in der Regel auf die Tatsache, dass die Eigentümer zu lächeln oder erröten und zu sagen beginnen „Danke.“ So beginnt Eis zu schmelzen.

Dennoch solche Komplimente absolut unvernünftig im Nahen Osten sowie afrikanische Länder wie Nigeria und Senegal. In diesen Ländern wird das Lob als Wunsch interpretiert eine gewisse Kostbarkeit zu haben, die im Hause gespeichert ist. Im Zusammenhang mit ihrer Tradition der Gastfreundschaft, wird der Host fühlt sich verpflichtet, den Besucher Objekt zu geben, die er gelobt. Darüber hinaus nach der Tradition, ein Geschenk erhalten, der Empfänger, indem sie noch mehr Geschenkgeber reagieren muss. Wir können nur hoffen, dass die Praxis nicht auf die Komplimente an seine Frau oder Kinder gerichtet gilt.

2. Kommen Zeit

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Wir sind alle daran gewöhnt, die Tatsache, dass unsere älteren Verwandten und Lehrer haben kritisiert uns immer für die Verspätung. „Wenn Sie es nicht rechtzeitig schaffen können, kommen auf 10 Minuten früher.“ Während dies ein guter Rat ist, wenn für ein Interview oder eine Besprechung, in einigen Teilen der Welt vor sich geht ist es eine Manifestation der schlechten Manieren betrachtet. In Tansania, zur bestimmten Zeit ankommen Gäste respektlos behandelt werden. Alle höflich, gut ausgebildete Menschen erscheinen 15-30 Minuten nach dem ernannt. Dies ist zum Teil auf die Tatsache zurückzuführen, dass nicht alle Bürger haben ein Auto oder sogar den öffentlichen Verkehrsmitteln. Darauf zu bestehen, dass die Gäste zur festgesetzten Zeit waren, ist es eine Manifestation der Unhöflichkeit betrachtet. Mexiko wird auch als höflich, für ein Meeting oder eine Party zu spät zu kommen. Und wenn die Gäste plötzlich Zeit yavyatsya, können Besitzer einfach nicht bereit. Sie könnten beleidigt fühlen, weil von dem, was sie überrumpelt worden war.

3. Lebensmittel Arme

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Hände Essen war immer der sicherste Weg, die Eltern am Tisch zu stören. Doch in einigen Ländern werden die Menschen durch die Nutzung von Besteck beleidigt werden. Durch Tacos oder Burritos in Mexiko mit einem Messer und Gabel zu essen sind verpönt. Dies ist nicht unbedingt unhöflich, aber es macht eine Person aussehen wie ein Snob. Ähnlicher Grund kann auf Ablehnung zurückzuführen, die in Deutschland auf Ihre Versuche getroffen werden, um das Messer zu verwenden, um die gekochten Kartoffeln zu schneiden. Darüber hinaus mit einem Messer eine Kartoffel schneiden Sie die Köche beleidigen können. Sie sehen es als eine Art zu sagen, dass nicht genug Kartoffelbrühe gekocht.

In vielen Ländern wie Indien, den Verzehr von Lebensmitteln ohne Besteck - die einzig mögliche Art und Weise. Sie glauben, dass diese Methode die natürlichste ist. Es wird gesagt, dass Jawaharlal Nehru, der erste Premierminister Indiens, einmal scherzte, dass „es eine Gabel und Messer - ist wie die Liebe durch einen Übersetzer zu machen.“

4. Tip

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Für eine lange Zeit schon gibt es Debatte über „ob oder nicht zu kippen.“ In der Regel läuft dies nach unten ist nicht, ob wir Angst haben, die „Armen“ in den Augen des Kellners zu zeigen. Oft ist der Mangel an einer Spitze - der Grund, verächtliche Blicke. Es ist auch ein häufiger Grund, warum viele zum ersten Mal in einem Restaurant kamen, es nie wieder besuchen. Einige Restaurants haben sogar diese Praxis verboten, um ihre Kunden vor unangenehmen Momenten am Ende der Mahlzeit zu schützen.

Japan ist vor allen anderen. Die Japaner sind nicht auf Tipping verwendet, und es führt oft zu Verwirrung. Der Kellner fragte mich, warum er mehr Geld bekommen, und einen langen peinlichen Versuch nimmt sie zurück zu bringen. Noch wichtiger ist, kann die Spitze als Beleidigung gesehen werden. Manchmal sind sie als gemeinnützige Organisation verstanden, was schade bedeutet, dass keine der Japaner nicht ertragen. In diesem Fall, wenn der Kunde seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen will, ist es am besten, dies zu tun, indem sie ein kleines Geschenk. Oder, wenn wir das Geld geben, dann müssen Sie sie in einen Umschlag stecken und sie dann zu übergeben.

5. Hunde Beutel

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

In der heutigen Zeit, wenn ein Besucher fragt den Kellner „Doggy-bag“ (eine Tasche oder Box, in der die Besucher einige Restaurants, vor allem Japaner, kann ein Essen zum Mitnehmen, die nicht gegessen wird - wie Hunde) es, es gilt ein Zeichen von Armut. Der Kellner könnte sogar einen genervten Blick auf eine solche Besucher werfen, wenn er für ihre Aufträge gezwungen wartet voller Kunden durch das gesamte Restaurant zu führen, für was auch immer Tasche für die Augen des Besuchers größer als der Bauch ist. Im alten Rom war jedoch der „Doggy-bag“ eine Lebensart. Jedes Mal, wenn jemand von Freunden Gäste zum Abendessen einladen, gab er die Gästen eine Serviette von feinem Tuch zu Gast konnte zu Hause der Früchte nehmen. Es war mehr eine Nachfrage als das Angebot, da die Entscheidung nicht zu Hause das Essen zu nehmen als eine Beleidigung für den Host interpretiert. Darüber hinaus könnte ein Gast schnell einen guten Ruf für unhöflich und undankbar bekommen. „Doggy-bag“ kann auch ihren Ursprung im alten China hat sein. Geben den Gästen das weiße Feld, so dass sie Lebensmittel nach Hause nehmen können, ist es höflich, auf Seiten der Eigentümer zur Erscheinung.

6. Schrotte in einer Platte

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Ja, wir sind alle daran gewöhnt, die Tatsache, dass unsere Eltern uns sagen, dass wir jeden letzten Krümel auf dem Teller aßen und keine Nahrung gelassen. In einigen Ländern kann jedoch die Netto-Platte Besitzer verwirren und sie verletzen können. Auf den Philippinen, Nordafrika, und auch in einigen Regionen China, wenn das Papierfach leer ist, wird der Meister es noch mehr Nahrung setzen. In Nordafrika wird es sogar ein kleines Spiel: Der Besitzer bietet mehr - ein Gast sagt, dass nein, bietet der Gastgeber wieder - Gast weigert wieder bietet der Besitzer einmal mehr - und Gast verpflichtet schließlich. Nur wenn ein Gast ein wenig Essen auf dem Teller läßt, wird der Host sicher sein, dass er aß. Geschieht dies nicht, in bestimmten Situationen kann es den Host beleidigen. Es behandelt die Gäste saubere Platte als ein Signal, dass der Dienst nicht gut genug war, und kann entscheiden, dass die Besucher es billig finden.

7. Farbe

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Die Blumen werden oft als universelles Geschenk gesehen. Sie sind gut für erste Dates, Proms, Hochzeiten, Beerdigungen, Geschenke für den Patienten und eine Entschuldigung. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn Sie nicht vorsichtig sind, präsentiert die Blumen können eine Manifestation der Unwissenheit betrachtet werden. Chrysanthemen, Lilien, Gladiolen und andere weiße Blumen sind ein Symbol der Trauer und Beerdigungen in vielen Ländern eingesetzt. Nelken geschmückt brüderliche Friedhöfe in Deutschland und Frankreich. Jemand einen Strauß weißer Blumen in China oder Gewürznelken in Frankreich, laufen Sie Gefahr, dass sie eine in Betracht gezogen werden „Nachricht des Todes.“ Gelbe Blumen Hass oder Abneigung in Russland und Iran symbolisieren, und lila Blumen - scheiterte in Italien und Brasilien. Rote Blumen, vor allem Rosen, in Deutschland und Italien sollen nur romantische Gefühle auszudrücken. In der Tschechischen Republik sind die Blumen als romantische Geschenke im Allgemeinen betrachtet. Also, Ihren Lehrer oder Chef Blumen geben, können Sie in große Schwierigkeiten geraten. Selbst die Anzahl der Farben kann eine Manifestation der Unhöflichkeit in Betracht gezogen werden. In einigen Ländern wie Frankreich und Armenien, eine gerade Anzahl von Blumen für glückliche Ereignisse, als ungerade Zahlen sind Trauer. Zur gleichen Zeit, in Ländern wie Thailand und China, sind ungeradee Zahlen in der Regel glücklich zu sein betrachtet, und sogar - bedrohlich.

8. Angezeigt Sprache

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

In vielen Ländern vorstehenden Zunge, in der Regel, rebellisch oder spöttische Geste. Im Extremfall - die Beleidigung. Deshalb ist in Italien können Sie es als das Verhalten einer Beleidigung bestraft werden. In Indien ist es nicht illegal, aber es ist die Unzufriedenheit mit dem vorstehenden Zunge, und wird als Zeichen von unglaublicher Wut gesehen.

Dennoch gibt in unserer Welt ist ein großes Gebiet befindet sich in Neu-Kaledonien, wo die Geste der Wunsch der Weisheit und Energie. In Tibet kennzeichnete Sprache wird als ein Zeichen des Respekts gesehen, als angesehenen Mann zu treffen. Tibeter sagen, dass dieser Brauch aus dem Glauben kommt, die bösen König eine schwarze Zunge hatte, und diese Geste zeigt den guten Willen und beweist, dass wir nicht seine Inkarnation sind. Vielleicht erklärt dies, warum in den Karolinen Zunge vorstehende zuverlässige Art und Weise angenommen wird, dass die Dämonen auszutreiben. Aber mal ehrlich, wenn eine Person seine Zunge herausstreckt und sie reinigt nicht seine Zähne, dann wird er wahrscheinlich in der Lage sein, jemanden zu vertreiben.

9. Slurping

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

In den meisten Ländern kann Suppe in der Öffentlichkeit Schlürfen in Ihrer Seite zumindest eindeutige Ansichten führen. Doch in vielen asiatischen Ländern wie China und Japan, die Schlürfen der Suppe oder Nudeln als höchstes Lob betrachtet. Dies bedeutet, dass das Essen so gut ist, dass auch Sie können nicht warten, bis das Abendessen abkühlen. Wer seinen Mund köstliche Suppe von tiefen Tellern verbrannt hat, wird wahrscheinlich zustimmen, dass dies die Wahrheit ist.

Lebensmittel ohne Shows schlürfen, die Sie mit dem Essen nicht zufrieden sind. In Japan ist das gleiche für den Tee wahr. Laut dem letzten seinem Tee schlürft, gibt den Gast an den Eigentümer zu wissen, dass er fertig und zufrieden war. Diese kulturelle Unterschied macht viele japanische Besucher in anderen Ländern beengt fühlen, was es schwierig macht für Europäer ruhig zu speisen.

10. Die Spucke

Die Regeln der Etikette, die in anderen Ländern verwirrend sein können

Durch das Spucken auf in der Regel runzelte die Stirn. Spucken in Seite jemand eine der schlimmsten Beleidigungen betrachtet. Die Polizei in den Vereinigten Staaten betrachtet es als Angriff und können Sie schießen, die sie lieben zu tun. Die Mitglieder der Massai im östlichen Teil von Zentralafrika, haben jedoch eine völlig andere Sicht auf viele Dinge. Sie spucken sie genauso wie wir uns die Hände schütteln. Genauer gesagt, spucken sie auf ihre Hände, bevor Handshake, und auf jeden Fall noch einmal nach.

Die meisten von uns haben die Vorwürfe der älteren Menschen zu ertragen, die an die Regeln halten, „speziell, nicht gespritzt“, sondern die Kinder der Massai haben eine noch schwieriger. Polite Kinder, die ihre Eltern begrüßen, kann dick sein Rücken spucken lassen. Natürlich ist dies mit den besten Absichten und die Mittel getan, dass ältere Menschen dem Kind ein langes Leben wünschen, aber es scheint uns ungewöhnlich. Freunde und Verwandte sind viele Kilometer nur auf das Neugeborene zu spucken - aus dem gleichen Grund. Stammesmitglieder spucken bei jeder Gelegenheit. Sie spucken auf das Geschenk, das liefern wird. Wenn zu einem neuen Haus das erste, was bewegt sie gehen und auf allen vier Seiten spucken. Masai spucken auf alles, was noch nie zuvor gesehen hat, weil wir sicher sind, dass sie ihre Vision schützt.