Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

• Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

Wie wir wissen, Mode ist zyklisch, und alles ist neu - ist gut vergessen alt. Mit Blick auf die heutigen alle Arten von Modellen von Sandalen, Schuhe und Stiefeletten, können wir mit Sicherheit sagen, dass das alles getragen wurde. In dem XIV-XVII Jahrhundert war es sehr beliebt sehr hohe Schuhe auf der ganzen Welt. Sie waren die Vorfahren der heutigen Schuhe auf der Plattform.

Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

Chopin - Plateauschuhe der Renaissance.

Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

Pokkuri-Geta - Schuhe Japanischer Geisha in den alten Tagen.

Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

In Japan, für mehrere Jahrhunderte Geisha (Maiko oder) tragen Schuhe auf einer Plattform, die Pokkuri-Geta genannt. Der ursprüngliche Zweck von hohen Schuhen der gleiche wie die der anderen Europäer - nicht schmutzig in dem Morast der Straße zu holen. Höhe bei Pokkuri-Geta geishas etwa 14 cm. Der Name des Schuhwerks ist mit einem charakteristischen Klang zugeordnet ist, die während des Gehens ausgegeben wird. Zu Fuß Pokkuri-Geta befestigt Schleifen. Früher in Farbbänder könnten den Status einer Geisha bestimmen. Rot zeigt an, dass das Mädchen gerade auf dem Weg des Lernens in Angriff genommen und Gelb hebt sein Ende. Die Japaner sind besorgt über ihre Gewohnheiten beibehalten, so noch auf den Straßen können japanische Frauen, die einen Spaziergang Pokkuri-Geta tragen zu sehen.

Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

in der libanesischen Kabkabayah, XIV-XVII cc.

Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

Kabkabayah - traditionelle Schuhe im Libanon XIV-XVII Jahrhundert.

In dem XIV-XVII Jahrhundert in Lebanon, Frauen lieben auch hohe Schuhe - Kabkabayah. Ihre primäre Funktion ist das gleiche wie die von anderen Schuhen auf der Plattform - zum Schutz der Kleidung vor Verschmutzung. Die öffentlichen Bäder in Kabkabayah ging nicht nur libanesische, sondern auch Männer. Bei der Hochzeit, um die Braut unter allen aufgeteilt. Wenn es ein kleines Teenager-Mädchen sind, kann sie Kabkabayah 60 cm erreichen. Kabkabayah aus Holz gefertigt und mit Perlmutt verziert oder sogar Gold und Silber. Zu den Füßen sind mit Bändern befestigt.

Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

Chopin. Italien, um 1650

Modisch, aber schrecklich unbequem Schuhe auf der Plattform der vergangenen Jahrhunderte

Chopin. Italien, XVII Jahrhundert.

Es wird vermutet, dass Chopin (oder wie sie genannt werden, oder tsokkoli Pianello) im XIV Jahrhundert in Venedig erschien. Dieser Schuh vor allem wurde entworfen, um das aristokratische Kleid und prostolyudinok von der Straße Abwasser zu schützen (Kanalisation noch nicht existierte). Später begann Chopin den sozialen Status von Frauen zeigen - je höher wurden sie als wichtiger sein als die Person. Er erreichte, dass einige Chopin 50 cm erreicht.

In XVII war Chopin Höhe etwa 18 cm. Der untere Teil dieses Schuhs aus Kiefer oder Balsaholz hergestellt wurde, und anschließend mit Leder, Samt oder Seide bedeckt. Wenn die Regeln der Art und Weise verändert haben, und Kleider worden sind etwas kürzer, verziert Chopin mit goldenen Stickereien.

Anstelle von Chopin im XVII Jahrhundert kam Fersen. Darüber hinaus verfügte der Sonnenkönig Ludwig XIV, dass alle Höflinge trugen Schuhe mit roten Sohlen. Sie sind die Vorfahren des berühmten labutenov betrachtet.