Top 5 „dick“ der Welt

Es ist kein Geheimnis, dass Fettleibigkeit eine Geißel der modernen Welt ist: In einigen Ländern ist der Anteil der Menschen unter Problemen leiden mit Übergewicht einen kritischen Punkt erreicht. In einer Liste von 20 dieser Länder sind leider Russland - nimmt unser Land auf Platz 19. Wir bieten Ihnen eine Auswahl der fünf Länder, deren Bürger krank sind fettleibig, basierend auf einem Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO).

Top 5 „dick“ der Welt

1. Mexico - 32, 8%

Top 5 „dick“ der Welt

Die Bewohner von Mexiko sind fettleibig sind eher als Einwohner eines anderen Landes in der Welt: Statistiken nach, eine von sechs Erwachsenen mexikanischer Probleme mit Übergewicht, und als Folge erlebt, viele Menschen haben Diabetes.

Insgesamt sind übergewichtig 80 Millionen Mexikaner und ein Drittel von ihnen - krankhafter Fettleibigkeit. Was überrascht, ist, dass in den letzten 25 Jahren ist die Zahl der übergewichtigen Menschen Patienten in Mexiko sieben Mal erhöht hat - in jüngster Zeit eine solche kritische Situation wurde nicht beobachtet.

Es ist auch überraschend, dass die Mehrheit der Bevölkerung aus Mangel an Nahrung leidet, während der Rest der Mexikaner sind meist sesshaft und Missbrauch Junk-Food und kohlensäurehaltige Getränke mit hohem Zuckergehalt. Das Schlimmste ist, dass die Kinder dieses Problems, so scheint es, können nicht geschützt werden - vier von fünf Kind beginnen, Gewicht in einem frühen Alter zu gewinnen und der Gefahr vor dem Ende des Lebens nicht vollständig.

Der mexikanische Präsident Felipe Calderon kündigte die Einführung eines nationalen Programms zur Bekämpfung der Adipositas: er glaubt, dass solche Maßnahmen sind notwendig, um die Gesundheit der Nation als Ganzes zu verbessern, da das zusätzliche Gewicht eine Erhöhung des Niveaus von Diabetes und kardiovaskulären Erkrankungen bedeutet. Das Programm beinhaltet die Förderung eines gesunden Lebensstils, tägliche Bewegung, kalorienreiche Lebensmittel, die für Obst und Gemüse zu ersetzen - wie effektiv es sein wird, die Zeit wird zeigen, aber bisher die Zahl der fettleibigen Mexikaner wächst rasant.

US 2 - 31, 8%

Top 5 „dick“ der Welt

sind fettleibig, berichtet jeder dritte Bewohner des US Centers for Disease Control and Prevention in den Vereinigten Staaten, dass das Jahr in dem Zeitraum von 1970 bis 2000 wurde die Bewohner mehrmals mehr Fast Food und Soda, als in der Mitte der Vergangenheit zu nutzen begannen Jahrhundert.

Als Ergebnis 40% der Jugendlichen und 25% der Frauen nicht geeignet für den Militärdienst aufgrund von gesundheitlichen Problemen. Auch etwa die Hälfte der Hauskatzen in den Vereinigten Staaten sind zu Übergewicht neigen.

Auf den Straßen von amerikanischen Städten kann man oft das menschliche Wachstum 175 cm sehen, mit einem Gewicht von etwa 250 kg: die größte Zahl von übergewichtigen Menschen leiden in Mississippi lebt, viele von ihnen - Kinder im Alter von unter 14 Jahren.

Die Ursachen für diese Situation sind vielfältig: bemerken wir, dass viele Amerikaner essen regelmäßig in Fastfood-Restaurants, die hochkalorische, aber billige Lebensmittel verkauft. Jetzt ein Hamburger bei McDonalds wiegt 250 g, während 50 Jahre, sein Gewicht nicht mehr als 60 g nicht überschreitet

Darüber hinaus Forscher an der Princeton University haben die Theorie, dass häufiger Verzehr von Fast Food macht süchtig, ähnlich wie Sucht zu Betäubungsmitteln oder Tabakrauchen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die wirtschaftliche Seite des Problems: Fluggesellschaften, zum Beispiel riesige Verluste erleiden in Zusammenhang mit überschüssig Treibstoffkosten und Mitarbeiter von Unternehmen oft Arbeit vermissen wegen gesundheitlichen Probleme. Extremes Übergewicht wirkt sich auf die Leistung - die durchschnittliche Fett Amerikaner sind weniger effizient als ihre Mitbürger mit normalem Gewicht.

3. Syria - 31, 6%

Top 5 „dick“ der Welt

Syrien den dritten Platz in der Rangliste der Fettleibigkeit Vereinten Nationen - nach den neuesten Daten von Fettleibigkeit betrifft etwa ein Drittel der Bevölkerung, aber der Prozentsatz etwas geringer ist als in den vorangegangenen beiden Ländern. Die Gründe sind die gleichen - ein sitzender Lebensstil und Junk-Food Missbrauch.

Die meisten Bewohner tun belasten sie nicht mit schwerer körperlicher Arbeit, aber auch eine sehr kleine Anzahl von im Sport beteiligt Syrer. All diese Faktoren haben zu einem Anstieg der Zahl der Menschen, geführt von Übergewicht leiden, und diese Zahl stetig steigt jedes Jahr.

4. Venezuela und Libyen - 30, 8%

Top 5 „dick“ der Welt

Venezuela Bewohner sagen, dass das Essen ist - ein integraler Bestandteil ihrer Kultur: Die traditionelle venezolanische Küche ist reich an „schweren“ Gerichte, und in den letzten Jahren in diesem Land, eröffnet auch viele Fast-Food-Restaurants, die, wie in vielen anderen Ländern, hat dazu geführt, eine Erhöhung der Zahl der übergewichtigen Menschen.

65% der Bevölkerung leidet an Übergewicht und mehr als 30% der Patienten mit Adipositas: Übergewicht erzeugen kardiovaskuläre Erkrankungen - eine der Haupttodesursachen in der Bevölkerung, und viele Menschen stirbt vor dem Alter von 60 Jahren. Eine ähnliche Situation ist in Libyen beobachtet - eine Fülle von minderwertigen Lebensmitteln führen zu Fettleibigkeit, die wiederum eine indirekte Ursache für frühe Sterblichkeit ist.

5. Trinidad und Tobago - 30%

Top 5 „dick“ der Welt

Die Republik Trinidad und Tobago vervollständigt die fünf am meisten „Fett“ auf der ganzen Welt: ein Drittel der Bevölkerung an Übergewicht leidet, und etwa 70% der Bevölkerung sind Probleme mit Übergewicht.

Da der Tourismus in Trinidad und Tobago intensiv entwickelt, dann gibt es von Restaurants reichlich, wo sie sich um die Touristen nicht nur, sondern auch die Bewohner des Landes - das Essen in solchen Betrieben, kann natürlich nicht immer sinnvoll bezeichnet werden. Traditionelle Küche des reichen Pasta-Gerichte des Landes, ist sehr beliebt und würziger Currysauce.

Viele Bewohner sind im Tourismussektor beschäftigt, die gemeinsame sitzende Tätigkeit ist: in Verbindung mit der Küche des Landes und führt zu den oben beschriebenen Problemen. Nun sind die Behörden bieten keine speziellen Programme dieses Problem zu beheben, aber vielleicht in naher Zukunft werden Maßnahmen ergriffen werden.