Was es ist - mit dem Syndrom von Alice im Wunderland leben

Was es ist - mit dem Syndrom von Alice im Wunderland leben

Rick Hemsley, Programmierer 36:

„Wenn es das erste Mal passierte, war ich ein 21-jähriger Student. Am Vorabend der lange Zeit habe ich nicht geschlafen, ich trank viel Kaffee und Schreiben Kurs, fühlte sich aber in Ordnung. Und dann stand ich auf, beugte sich über die Fernbedienung, und meine Füße schienen in den Boden gegangen. Blick nach unten, sah ich, dass mein Fuß in den Teppich versenkt - ein unangenehmes Gefühl, aber es dauerte nur ein paar Sekunden. Bald fand ich mich in ernsteren Verletzungen Raum. Boden unter mir oder ging die Wellen, oder in eingebrochen, und als ich gehen wollte, so schien es mir, dass ich auf den Lippen humpeln. Wenn ich auf dem Bett liege, auf seinen Händen starrt, streckten die Finger eine halbe Meile vor. Diese seltsamen Erfahrungen begannen öfter zu passieren, aber ich habe nicht darauf geachtet zu ihnen, zu glauben, dass dies auf Stress zurückzuführen ist, schlechter Schlaf oder Nahrung.

Ich absolvierte Schule und bekam einen Job vom Systemadministrator, sondern des Verschwindens, meine Symptome verschlechtert. Nun war alles verzerrt, und die Zeit. Als ich die Straße entlang ging, sah aus wie ein Spielzeug am Rande der Maschine stehen, und ich schien mich unverhältnismäßig hoch. Bei der Arbeit, sieht mein Stuhl groß, und ich mich darin, als ob gequetscht.

„Fisheye“ - die Linse, durch die ich jetzt Blick auf die Welt - stark erschwert mein Alltag. Nicht in der Lage, den Abstand genau zu schätzen, zog ich ungeschickt oder zu vorsichtig. Bald auf der Straße begann viel Mühe zu verlangen; Ich wusste kaum von der Oberfläche gehen, so hatte eine harte Zeit zu Fuß. Wenn ich nicht über ihre Gefühle dachte, alles war in Ordnung, aber so bald wie Erinnerung, dann begann zu fallen. Zu überqueren die Straße gefährlich war, hatte ich keine Ahnung von der Größe des herannahenden Auto und wie weit weg war ich. Es war dann, dass ich fest dachte: Was ist los mit mir? Der behandelnde Arzt hat mir versichert, dass aus der Sicht der Psyche mit mir alles in Ordnung, und das Ganze in eine Migräne. Aber Schmerztabletten nicht, und die magnetische Abtastung zeigte nichts. Da die Arbeit war ich nicht in der Lage, dann zurück zu seinen Eltern bewegt. Und sie fing ich aus Versehen das Ende der TV-Show, in denen eine Frau von Symptomen wie bei mir beschwert. Da ich lernte zuerst im Wunderland von Alice über das Syndrom. Ich begann, für eine Heilung zu hoffen, aber weder mein Therapeut oder ein Neurologen könnte die Beschreibung der Krankheit nicht finden. Sie sagten, dass ich lernen, damit zu leben.

Eine Zeit lang ging ich nicht auf die Straße, auf Einsparungen leben, wieder begann ich in ein paar Jahren zu arbeiten - vom Haus entfernt. Dies gab ein gewisses Einkommen, aber die meisten von den letzten zehn Jahren konnte ich nicht so leben, ich wollte. Ich mag irgendwohin gehen, hänge mit Freunden und entspannen, aber außerhalb des Hauses, ich mehr Leid gefühlt als Vergnügen. Ich hatte Angst, dass die Augen aller Halt den Mund mitten im Satz, durch die Veränderungen überwältigt, die in der umgebenden Welt genommen haben.

Ich bin 36 jetzt, und zum Glück jetzt erlebe ich räumliche Verzerrung nur einmal im Monat. Ich habe kein Auto gefahren, aber ich habe einen Job und eine Freundin, mit denen wir das Haus gekauft. Die Gründe für seinen Zustand, habe ich nicht verstanden, aber jetzt kann ich ein relativ normales Leben führen - so konnte ich es nehmen. Zweifellos ist dieses Syndrom mit unendlichen Schwierigkeiten verbunden, aber etwas in ihm ich es auch manchmal gerne, vor allem nachdem ich aufwache, habe ich eine besondere Binokularsehen. Auf dem Bett liegend, sehe ich die Krähen aus dem Fenster, von mir hundert Meter entfernt, über den Bäumen kreisen, aber die Details jeden Vogel und jede Spitze des Baumes sehen können, als ob sie auf Armlänge sind. Es scheint, dass diese Nebenwirkung verschwindet allmählich, und ich war schon fast nicht genug. "