Beziehungen - Die Angst vor Intimität

Beziehungen - Die Angst vor Intimität

Jeder von uns hat Angst vor etwas. Jemand - bekommen AIDS, jemand - verliert materiellen Besitz, ohne Ausnahme - Ende der Welt und, als Folge, Tod.

Insbesondere im Hinblick auf sein persönliches Leben, in diesem Bereich der am weitesten verbreiteten Angst - Angst vor dem Alleinsein. Aber, seltsam genug, das Signifikanzniveau, ist es nicht der einzige seiner Art. Die entgegengesetzte Art von Angst ist ernst auch in Entstehung und Manifestation in Kontakt mit Menschen. Die Angst vor Intimität - ein heißes Thema dieser Geschichte.

Vielleicht werden Sie überrascht sein, aber intimofobiya ist auch die Angst vor engen Kontakt mit einer Person des anderen Geschlechts, jetzt genannt - keine seltenen Phänomen. Sie wurde in gleicher Weise für Männer und Frauen ausgesetzt sind, obwohl einige Medien Quellen behaupten, dass das starke Geschlecht häufiger Damen unter diesem Problem leiden.

Und die Tatsache, dass diese Art von Angst - ein echtes Problem für seinen Besitzer, kann nicht bezweifelt werden. Und ein Opfer dieser Phobie nicht nur erlebt, aber auch die Umgebung, direkt in dem Schicksal der letzteren beteiligt.

Viel Wort „intimofobiya“ ist eine eindeutige Zuordnung mit der Angst vor sexuellen Beziehungen. Das ist nicht ganz richtig. Vielmehr ist diese Ausführung der Ort zu sein, aber nicht immer. Zunächst einmal schlägt die Entwicklung von intimofobii beim Menschen eine Angst vor der psychologischen Nähe, die grenzenlose Vertrauen Partner ist, eine starke Grundprinzip Potential Mann / Frau in seinem Leben, wie Heit, und andere Dinge, die einen bestimmten Prozentsatz der Freiheit ausschließen und ein gewisse Gemeinsamkeit zwischen zwei Menschen schaffen, so - gegenseitige Abhängigkeit.

Sie brauchen eine bestimmte Facette zu gehen -, dass dieser Schritt und Angst macht. Nach allem, was zum Teufel? Das ist richtig, erschreckend unbekannt. Oder Ruhm, sondern „geradezu prädestiniert“ eigene Phantasie im Voraus, und glauben Sie mir, ist nicht allzu rosig.

Um den Mechanismus der jedermann Angst vor Intimität zu verstehen, ist es nicht notwendig ist, den Psychologen oder Psychotherapeuten zu adressieren - ist die beste Option für sich selbst leiden intimofobiey.

Beziehungen - Die Angst vor Intimität

Wir auch wichtig, die Ursachen zu identifizieren, die als Ausgangspunkt dienten - dem Punkt, an dem es die Einführung der Gefühle war, störte voll zu leben. Ich analysierte die möglichen Ereignisse und Phänomene, die einen Impuls für die Entwicklung von intimofobii bieten könnten.

1. Kindheit

Erwachsene Quelle des Problems gut kann in diesem wichtigen Teil der menschlichen Existenz lauert. Es ist in der Kindheit, die grundlegenden Aspekte der Persönlichkeit, einschließlich Komplexe legt. Eltern, Familiensituation, spielen eine wichtige Rolle bei der Kinder-Wahrnehmung der Welt zu formen. Dabei sind die folgenden Variationen, die als Anlass dienen kann weiter Angst Intimität zu entwickeln:

a) Tyrany Familie. Mutter gedemütigt Vater oder Vater Beat und beschimpft seine Mutter. So wurde das Kind im Sinne dieser Tatsache als Klischee von persönlichen Beziehungen abgelagert, während inakzeptabel für ihn. Angst entsteht, weil gestern das Kind, in einen Erwachsenen drehen, einfach nicht glauben oder nicht / nicht will, zu verstehen, dass es eine Alternative gibt enge Kontakte, auf der Grundlage der Tyrannei errichtet einer von einem anderen Partner. Und davon abzubringen intimofoba sehr schwierig, vor allem, wenn der „Prozess“ zu weit gegangen.

b) Der negative psychologische Druck. Eltern eingeflößt, um das Kind, das er kann nicht wegen ihres jungen Alters (egal wie viel Ihr Kind war zu diesem Zeitpunkt etwa - fünf bis fünfundzwanzig) ihre eigenen Entscheidungen treffen, zu irgendetwas nicht in der Lage, schlecht, hässlich, etc ... und so weiter. n. die häufigste Grund ist der Druck von dem Vater und / oder Mutter los planlos „ohne einen zweiten Gedanken“, wenn zum Beispiel der Tochter / Sohn, ihrer Meinung nach, unter den Füßen, und ihre Hauptbeschäftigung verhindert im Leben. Grundsätzlich ist es typisch für Familien, in denen das Kind unerwünscht ist oder kam wegen der Umstände, und vielleicht, nur um es „wie jeder andere auch“. c) Überschüssiges oder Mangel an elterlicher Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Im ersten Fall intimofobiya für einen potenziellen Partner zu den bevorstehenden Verpflichtungen und Verantwortung zu übernehmen zu haben für die Beziehung als Ganze in Richtung einer Angst entwickelt. Bei der zweiten Variante - eine Angst, für einen geliebten Menschen eine unnötige Sache zu werden, sobald die psychologische Distanz zwischen den Menschen auf ein Minimum reduziert wird.

2. Der Verrat, schlechte Beziehungen in der Vergangenheit

Der Grund hierfür liegt in der Natur des Traumas. Nachdem die Zeit der Schmerz und die Bitterkeit der Enttäuschung erlebt, die Menschen bewusst oder unbewusst neue Beziehungen vermieden enger Kontakt inter beteiligt, wie aus seiner Sicht es das gleiche war. Und dann beginnen lohnt sich nicht, weil er schon weiß, wie lange die blutenden Wunden, einige schwarz und kalt, die Welt scheint sich um ...

3. Gewalt

Dies bezieht sich buchstäblich körperliche Gewalt, Missbrauch, auf allen Ebenen der Wahrnehmung zu verschlechtern. Intimofobiya in solchen Fällen, no-nonsense, und ganz logisch, selbstverständlich Folge der negativen aggressiven Einwirkungen von außen.

Das Opfer nicht nur nicht, dass jemand in einer engen geistigen Beziehung engagieren, als auch in den physischen - die Idee eines möglichen Kontakts ihn in eine berechtigte Angst führt. Er ist schüchtern und manchmal hasst seinen „verunreinigt“, um den Körper, eine Person entwickelt eine schreckliche Depression, Selbstwertgefühl sinkt dramatisch.

Es wird einige Zeit vor einem solchen Leben nehmen intimofoba wenig, um den vorherigen Kurs geht - natürlich nicht ohne die Unterstützung der Familie und ein guter Psychologe. Aber Angst vor Intimität eradicate Gepäcks von Erinnerungen vorgesehen ist sehr problematisch.

Beziehungen - Die Angst vor Intimität

4. Die Angst Verlust an Freiheit

Dies ist eine ziemlich häufige Variante. Viele Frauen und Männer wollen nicht eine Familie zu gründen, da dieser Schritt mit einer Reduktion in ihrem persönlichen Raum und Zeit verbunden ist. Vor allem, weil die Ehe - immer verantwortlich. Und wenn eine Person gewöhnt ist er durch das Leben Schmetterling, an Händen und Füßen durch die Bande der Hymen huschen, natürlich, nicht nur wollen nicht, und elementare beängstigend. In diesem Fall kann intimofob eine beliebige Anzahl von Promiskuität und keine - permanent und psychologisch.

5. "The Dark Secret" Seele

Um Ihnen zu helfen, die Bedeutung dieser Sache zu begreifen, sagen, dass ich eine Lebensgeschichte.

Anna traf sich mit Vadim im Matinee im Kindergarten. Der junge Mann war nicht jemand Vater - Organisation von Kindern war seine Arbeit. Anna, eine ledige Lehrerin, nahm an der Veranstaltung unmittelbar an und zog sofort die Aufmerksamkeit auf den netten Mann. Ihre Kommunikation innerhalb der öffentlichen Institutionen flossen nahtlos in Freundschaft: eine Reihe von Telefonaten durchsetzt mit Spaziergängen entlang der Promenade.

Aber nach und nach, wie die Sucht nach Vadim, Anna wurde schmerzlich Vollständigkeit Kontakt verpasst. Es fühlte sich wie ein junger Mann, der etwas versteckt, aber durch die Zeichen der Aufmerksamkeit zu urteilen, wusste sie, dass ein Mann gleichgültig zu ihr. Leider sind alle Versuche der Nähe zu bekommen und verursachen Vadim ein offenes Gespräch gegen eine leere Wand kam. Aber weise Frau zu sein, Anna drücken nicht den jungen Mann, zu glauben, dass er noch knacken, wenn wirklich für ihre Zuneigung empfindet.

Und so geschah es: Ein Abend, nach einem gemeinsamen Abendessen Vadim Hause, wenn es „Burst“. Der junge Mann gestand seine Liebe zu Anna und kündigte den Grund für seine exzessive Geheimhaltung: in der jüngsten Vergangenheit, ein Mann war Homosexuell, aber Anna zu treffen, und die in der Liebe, wurde mir klar, dass er mit Homosexuell, zum alten, normalen Leben zurückkehren zu „engagieren“ wollte. Aber das Mädchen würde zu einem solchen Geständnis reagieren? Sie wollen mit ihm umgehen? Diese Fragen gequält unaufhörlich Vadim und Anna waren gezwungen, aus einer gewissen Distanz zu bleiben weg. Wahrscheinlich ist die Geschichte der Endrunde zu dem Artikel Thema nicht relevant, aber dennoch geäußert ihn zu lieben Frau Vadim Offenbarung über solche unangenehmen Fakten seiner Biographie war kein Hindernis für ihre Beziehung auf eine qualitativ neue Ebene zu bewegen. Wahrscheinlich überprüft und die wahren Gefühle ...

Ich gab das Beispiel eines Sonderfall. viele Variationen in der Tat: als „dunkle Geheimnisse“ kann alles dienen - von einer unheilbaren Krankheit zu Nicht-Standard-Probleme in der Familie. Zum Beispiel in einem der zahlreichen „Seife“ Serie, im Fernsehen übertragen, um die Hauptfigur enge Beziehungen zu ihrem Geliebten zu vermeiden, weil diese dringend schämen ihre beiden Verwandten: Schwester Oligophrenic und alkoholkranken Vater.

Fazit: Ziel zu haben, das Problem von jemandem anderen intimofobii zu lösen, müssen Sie psychologisch darauf vorbereitet sein, dass die Ursache der „Krankheit“ nicht besonders glücklich machen.

Aber wie sie sagen, zumindest „Angst hat große Augen und“ die gleichen „Augen haben Angst, aber die Hände tun.“ Zuversichtlich, praktische Ratschläge, die Sie einmal zu helfen, und für alle obsessive Phobie denen loszuwerden, die Angst vor der inter enge Kontakte Panik haben.

1. Entrust ihr eigenes Papier

Wenn Sie nicht selbst bringen kann Ängste mit einem engen Freund zu teilen, wird das Papier, das Sie helfen in dieser schwierigen Angelegenheit heraus. Nicht einfach, denn in den meisten Fällen intimofob nicht erkennt, dass er so ist. Und Sie müssen die Wahrheit in die Augen zu sehen und zu sich selbst sagen: „Ja, ich bin aus einem Grund der Intimität Angst“

Dann müssen Sie ein leeres Blatt Papier nehmen und Ihre eigenen Details beschreiben: auf dem, was sie beruht, dass seine Quelle ist, dass es im Moment der Zeit provoziert, etc., etc. schreiben, als ob die Seele von jemandem .... gießt.

Beziehungen - Die Angst vor Intimität

Es ist sehr effektiv ist eine weitere ähnliche Technik: Einige Psychologen schlagen Sie Ihre eigenen zu ziehen. Nichts wird, wenn das Muster und umständlich ungeschickt - es ist nicht im Ausgangsverfahren. Es ist wichtig, von der drückenden Dunkelheit der Seele, um loszuwerden, zwingt Sie in ständiger Spannung zu leben. Papierträger, wie beschrieben oder bemalt Ihre Angst sollen zerstört werden. Sie können das Blatt in kleine Stücke schneiden und begraben reißen: so dass Sie den Stein von der Seele entfernen, die Last der Probleme auf den „Schultern“ des Mutter-Landes verlagern. Aber es ist besser, ein Stück des Feuers zu bringen, wie wir in meinem vorherigen Artikel beschrieben haben.

Die Menge an Zeit, die für diesen wohlgemerkt, ist keine Zauberei, und gewöhnlichen psychologischen „rite“, richtet sich nach dem Grad der Schwere intimofobii.

2. Erhöhen Sie selbst

Leider ist dies sehr wichtiger Aspekt, sich voll Person zu erkennen, oft eine Quelle für verschiedene Komplexe. Ich biete eine unterhaltsame Art und Weise ihr eigenes Selbstwertgefühl zu verbessern. Es heißt „Verabschieden Sie sich Ihre Täuschungen“ genannt. Wir meinen die gleichen Gedanken Blöcke bei der Umsetzung von vollwertiges Leben begehrt stolpern. Sie klingen wie folgt aus:

- Ich bin hässlich (th), die Ich mag?

- ich nichts von selbst repräsentieren nicht, was ich ihm sagte, / ihr?

- I - eine Katastrophe.

- Er / sie mich wirklich nicht mag - ist er / sie scheint nur so.

Die sehr Art und Weise, ist dies: die Momente des Lebens erinnern, wenn Sie bei 100% sehen, fühlte ich mich wie eine Königin / König, spürte die innere Ruhe und Harmonie mit sich selbst und der Welt. Lassen Sie uns sagen: „Ich bin in diesem lila Kleid sehr sexy bin“ oder „Wenn ich den ersten Platz an der Universität Olympiade nahmen höhere Mathematik, fühlte ich mich in einer Höhe.“

Dig in den Speicher und erinnern an mindestens drei Leute über Sie denken, wie Sie fühlen sich noch besser als Sie wirklich sind. Sie erinnern sich? Ausgezeichnet! Nun, während Anfälle von Unsicherheit und Angst vor Intimität Gezeiten, konzentriert mental auf diesen Menschen. Wenn sie so warm und sympathisch Sie sind, warum sollten potentielle Partner nicht das gleiche zu tun? ..

3. Begegnung Gesicht mit seiner Angst stellen

Es ist ganz einfach: Sie durchlaufen haben, was Ihnen das Gefühl von Angst inspiriert, anstatt zu entlassen oder, noch schlimmer, von dem Problem davonzulaufen. Bietet Widerstand gegen ihre eigenen Wünsche, gehen Sie nicht in ihrer Hinsicht. Eine Krankheit, für die eine Heilung keine Mühe machen, früher oder später wird chronisch. Und dieses Szenario ist nicht das Schlimmste, weil es immer noch tödlich ist. In unserem Fall ist das letztere offensichtlich ewige Einsamkeit. Kurz gesagt, „wenn Sie wollen Angst haben zu stoppen - das tun, was Sie Angst.“

Intimofobiya wie alle Phobien, ist eine ernste Sache. Und die effizientesten ihrer Beseitigung werden an einen Spezialisten ansprechen, wenn unabhängige Versuche nicht zu einem richtigen Ergebnis führen. Nehmen Sie eine mentale Notiz, andere als zu sagen, die Wahrheit, mir unbekannt - es sollte „anweisen, Sie auf dem richtigen Weg“:

„Heute, wenn Sie es nicht wagen, etwas aus Angst zu tun, wird es morgen bereuen, nächste Woche - selbst schuld für Unentschlossenheit, in einem Jahr besuchen Sie ein Gefühl des Verlustes am Ende des Lebens, werden Sie feststellen, dass ich geraubt“ ...

Nadezhda Ponomarenko, vor allem für unsere Website